Alle Beiträge von Florian

Die bienenflo Teigtasche

Ein weiteres hausgemachtes Rezept, das wir gerne Kochen und uns schmecken lassen ist die selbergemachte bienenflo Teigtasche 🙂 Wie immer wollen wir die Zutaten natürlich halten und verwenden nur frische und gute Lebensmittel. Natürlich auch unseren bienenflo Heimathonig!

Das Endprodukt kann sich sehen und schmecken lassen:

Zeitaufwand:
– Zubereitungszeit: 25 Min
– Backzeit: 3 Min

Zutaten:
* 400 g Joghurt 3,5 % Fett
* 500ml lauwarmes Wasser
* 10g Salz
* circa 500g Weizenmehl Typ 405 (je nachdem – zähe Konsistenz ist entscheidend)
* 1 TL bienenflo Honig (Heimathonig aus dem Allgäu 🙂)

Zubereitung:
1. 500ml lauwarmes Wasser und Honig gut vermischen – der bienenflo Honig muss aufgelöst sein
2. Das Wasser mit Honig, dem Joghurt und Salz vermengen
3. Mehl zugeben und so lange Kneten und evtl. weiteres Mehl hinzugeben, bis der Teig nicht mehr auf dem Tisch oder in der Schüssel klebt
4. Ofen auf circa 200 Grad vorheizen
5. Eine etwas mehr als Esslöffel große Portion Teig entnehmen, zu einer Kugel formen und ganz ganz flach ausrollen
6. Den Teig circa 2-3 Minuten im Ofen kurz anbacken – Achtung nicht zu lange! …er soll noch formbar bleiben
7. Nach Beliegen mit gekochten oder rohen Zutaten belegen.

Fertig!

Der bienenflo Brot Laib – Dinkel-Weizen Kruste (Honigbrot)

Neulich hatte ich Lust, eigenes und typisches Unterallgäuer Brot (Heimatbrot) zu backen. Als zusätzliche Zutat kam bienenflo Honig mit ins Brot, damit die wenige Hefe, die ich verwendete ordentlich “Futter” hat. Somit bildeten sich größere Poren im Brot und es wurde bekömmlicher, da weniger Hefe verwendet wurde.

So sah das Ergebnis bei mir aus:

bienenflo Laib – Dinkel-Weizen Kruste

Zeitaufwand:
– Zubereitungszeit: 10 Min
– Backzeit: 60 Min

Zutaten:
* 500g Weizenmehl Typ 405
* 500g Dinkelmehl Typ 1050
* 10g Hefe
* 25g Salz
* 1 TL bienenflo Honig (Heimathonig aus dem Allgäu 😉
* 600ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
1. 200 ml lauwarmes Wasser mit Hefe und bienenflo Honig vermischen und 5 Min ziehen lassen
2. Weizenmehl, Dinkelmehl und Salz vermengen
3. Wasser, Hefe und bienenflo Honig Gemisch mit dem Mehl und Salz vermengen und die restlichen 600ml lauwarmes Wasser zugeben
4. Teig etwa 2 Stunden “gehen” lassen
5. Ofen auf 250 Grad vorheizen
6. Brot in die gewünschte Backform geben
7. Brot im Ofen backen: 10 Min auf 250 Grad – danach auf 200 Grad runter schalten und restliche 50 Min backen
8. Nach ca. 30 Minuten in Ofen mit lauwarmen Wasser un einem Pinsel bestreichen

Fertig 🙂

Es blüht… im Unterallgäu :-)

Obwoh der Mai in diesem Jahr sehr kalt und unbeständig war, findet die Natur immer ein Weg, sich zu entfalten. Neben der COVID Pandemie in diesem Jahr geht es auch Temperatur technisch drunter und drüber. Der April, heiß wie der Mai – der Mai, unbeständigt und kalt wie der April…

Naja, wir nehmen es, wie es kommt 🙂

Hier einige schöne Bilder vom Mai – mit dabei sind Phacelia, Ringelblume, Mohnblume, Allium

Imker Freude: Der erste mega Bienenschwarm in diesem Jahr!

Wir staunten heute nicht schlecht als wir informiert wurden, dass ein Bienenschwarm an einer Thuja Hecke im Garten hängt. Es ist eigentlich viel zu früh (Ende April) für Bienenschwärme?!? Seltsam ist dieses Jahr allemalund nicht nur wegen dem trockenem und dürren Aprilwetter…

Es ist bzw war ein stattlicher Schwarm, der das Imker ❤️ höher schlagen lässt, aber uns bis spät in den Abend beschäftigte!

Wir hatten so unsere liebe Not, denn die Stelle an der sich der Schwarm festgesetzt hatte war blöd zu erreichen. Mit einer Staffelei und Heckenschere trennten wir einige Äste heraus und exponierten den Schwarm.

Leider blieben beim Abschütteln sehr viele Bienen im Gestrüpp hängen und wir mussten die Prozedur mehrfach wiederholen bis wir die Königin und kritische Bienenmasse im Kasten hatten.

Die Bienen habe nun wieder ein neues Zuhause in Rammingen im wunderschönen Unterallgäu! 😃

Natürliche und nachhaltige Bienenkönigin Auslese für Imker

Seit einigen Jahren “tüftle” ich an einer Methodik, wie ich Königinnen natürlich und nachhaltig Auslesen kann. Nach dem ich letztes Jahr kurz vor dem Druchbruch stand, diese Methodik zu verfeinern, gelang mir in den letzten Tagen der letzte und finale “Schliff” zum Erfolg!

Meine Methodik setzt nicht auf “menschliches Umlarven” der Eier und stellt somit eine sehr natürlich, nachhaltige und kontrollierte Vermehrung der Königinnen dar. Anstatt Masse lege ich den Schwerpunkt auf natürliche Klasse und biete diese Königinnen standbegattet für interessierte Imker an.

Bei Interesse an einer Bienenkönigin, schreibt mir gerne eine Email an  servus@bienenflo.de!

Imker Freude: Heute war was los…

Das Frühjahr erwacht in vollen Zügen, es ist herrlich sonnig und warm, nur leider bleibt der Regen bisher aus. Für die Bienen sind die sonnigen Tage im Frühjahr gut um sich als Volk zu vergrößern und Nektar & Pollen für die Aufzucht des Nachwuchses zu sammeln.

Bald heißt es für uns Imker sich bereit halten, falls ein Bienenvolk schwärmt! Diese wunderbare und natürliche Art der Vermehrung sehen wir als Entwicklungszyklus für das Bienenvolk. Falls du also ein Bienenscharm siehst, so kannst du unse gerne anrufen und wir geben den Bienen ein schönes und naturnahes Zuhause!

Hier haben wir euch einige Eindrücke des wilden Bienentreibens des heutigen Tages eingefangen – einfach schön den Bienenvölkern zuzusehen: Bildergallerie

Durch den milden letzten Winter und die ungewöhlichen sonnigen und sehr sehr warmen Tage im April kommt das bisherige “normale Unterallgäuer April Wetter” gehörig durcheinander. Dieses Jahr habe ich stolze 14 Tage früher die ersten Honigräume aufsetzen müssen, da der Löwenzahn, Apfel und Kirschbaum explosionsartig erblühen. Auch der Raps ist jetzt schon knall gelb und die Bienen sind voller Eifer bei der Nahrungssammlung.

Als ob durch Covid-19 nicht schon das Frühjahr verrückt genug wäre, nun als noch die lange und sonnige Dürreperiode…

Es verbleibt die Hoffnung, dass wir sehr bald Regen vom Himmel geschenkt bekommen. Ohne ausreichend Wasser für die Pflanzen – kein Nektar für die Bienen, und folglich wenig Honig für uns Menschen.

Covid-19: Imker sind der kritischen Infrastruktur Ernährung zugeordnet

Im Schreiben vom 08. Apli 2020 hat die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner hat im Zuge der Covid-19 Pandemie den wichtigen Beitrag der Imkerei für die Ernährung der Bestäubung von Pflanzen hervorgehoben.

Die Imker und vor allem unsere Bienen liefern als Bestäuber einen enromen Beitrag zur deutschen Landwirtschaft. Rund 80 % der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf Honigbienen als Bestäuber angewiesen. Dies ergibt eine Bestäubungsleistung der Honigbiene von circa 2 Millarden Euro in Deutschland pro Jahr! (Vortrag)

Die Biene ist somit das 3. wichtigste Nutztier von uns Menschen. (Quelle: https://deutscherimkerbund.de)

Das Schreiben von Frau Klöckner haben wir hier für euch verlinkt.