Alle Beiträge von Florian

Für die Bienen entstehen Blühwiesen

Für die Bienen und Insekten in Rammingen im schönen Unterallgäu soll es nur das Beste sein. So haben wir dieses Jahr wieder den Boden umgegraben um darauf Blumenwiesen und Blühstreifen anzusähen. Circa 70m² sind es in diesem Jahr, wo bienenfreudliche und wunderschöne Blumen sprießen sollen.

Vielen Dank an die Bienenretter, die uns dabei tatkräftig durch Spenden unterstützen!

Werde auch Bienenretter und übernehme eine Patenschaft für die Bienen! Mehr Informationen findest du hier (Bienen Patschschaft) und hier.

Hier noch einige Eindrücke:

…die bienenflo Honigmanufakturen im Unterallgäu erwachen zum Leben!

So 🙂 …dieses Jahr war es lange kalt und die letzten 3-4 Tage waren in Rammingen im schönen Unterallgäu spürbar wärmer. Für mich als Imker ist nun das lange Warten vorbei und die ersten sehr starken Völker haben jetzt ihre Honigräume erhalten. Genau “on point” für die Löwenzahnblüte, die sich eindrucksvoll über die grünen Wiesen im Unterallgäu erstreckt.

Heute nutzte ich das gute Wetter am späten Nachmittag, um über die Wiesen und Fluren zu spazieren und die Natur zu beobachten und zu genießen. Dabei stieg mir der Duft von Schlehenbüschen, Zwetschgenbäumen, Hengststräuchern und Birnen in die Nase. Auch auf unserer Nashi Birne tummelten sich viele Bienen, die den leckeren Nektar und Pollen sammelten und voller Lebensfreude summten :-).

In den mit Löwenzahl bedeckten Feldern waren meine Bienen ebenso fleissig: Emsig krabbelten die Bienen über die gelben Blüten des Löwenzahn und versanken förmlich im satten Gelb der Blüten, sodass die Bienen teilweise am ganzen Körper mit Blütenpollen überzogen waren.

Wie wird der bienenflo Honig dieses Jahr schmecken? …ich bin jedenfalls gespannt und hoffe dieses Jahr wieder einen sehr guten Honig von den Bienen zu erhalten! Auch ist der Plan, dieses Jahr erneut an der Honigprämierung teil zu nehmen – zuletzt wurde der bienenflo Honig mit Silber ausgezeichnet.

Eigener Wachskreislauf für die Bienen

Seit ich vor einigen Jahren mit der Imkerei begonnen habe, wollte ich unbedingt einen eigenen Bienenwachs Kreislauf aufbauen und betreiben. Mir ist es sehr wichtig, zu wissen, wo mein Wachs herkommt und wie es verarbeitet wird/wurde. Für meine Bienen und meine Bienenprodukte (Honig, Bienentüchle, Propolis….) soll es nur das Beste geben!

Der Aufbau des eigenen Wachskreislaufes gestaltet sich allerdings als langwieriger Prozess, da zu Beginn der Imker Tätigkeit kein eigenes Bienenwachs “da ist”. Eigenes Bienenwachs muss nach und nach aufgebaut werden und im Hinblick darauf, dass für 1 kg Wachs in etwa 140.000 – 160.000 Bienen benötigt werden, verdeutlicht die Kostbarkeit des Bienenwachses!

Die Bienen haben für die Produktion von Bienenwachs spezielle Drüsen im Hinterleib, und geben das Wachs in Form von Plättchen nach außen. Diese kleine Wachsplatte hat ein Gewicht von circa 0,00008 kg – ein Leichtgewicht also 🙂 Die Wissenschaft beziffert die Anzahl unterschiedlicher Substanzen/Bestandteile auf um die 300, wobei die meisten unerforscht sind. Kurz und grob gruppiert zusammengefasst besteht ein Wachsplättchens der Bienen aus Kohlenwasserstoff, freien Fettsäuren, Ester Verbindungen, komplexe Wachs-Ester, Vitamine und exogene Zusatztstoffe (wie Propolis, Pollen, Blütenbestandteile…).

Bienenwachs ist ein reines und einzigartiges Produkt und kann nicht synthetisch hergestellt werden. Es findet in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie, aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften, häufig Anwendung. Zum Beispiel ist Bienenwachs als E901 deklariert.

Die Produktion von Bienenwachs ist für die Bienen eine große Aufgabe und Herausforderung. Wenn man den Aufwand für 1 Kilogramm Bienenwach in Honig beziffert, so kommt man auf circa 6 -8 Kilogramm Honig, den die Bienen dafür “verbrennen”. Das unterstreicht zusätzlich den hohen Wert des Bienenwachses.

Dadurch, dass ich mein eigenes Wachs gesammelt, gereinigt und in Barren eingeschmolzen habe, bin ich nun in der glücklichen Situation, mein eigenes Wachs Jahr für Jahr zu nutzen 🙂 Für mich ein Meilenstein in meiner Hobbyimkerei, auf den ich lange und zielstrebig hingearbeitet habe!

So sehen meine Wachsplatten aus:

Im ersten Bild siehst du einen typischen “Wildbau” der Bienen, den ich immer wieder zur Wachsgewinnung genutzt habe. Bild 2 ist ein aufgebrochener Wachs Barren. Danach die aus einem solchen Barren gewonnenen Wachplatten dahinter – gefolgt von fertig integrierten Wachsplatten in das Rähmchen 🙂

Hilf die Bienen zu retten und übernehme eine Bienen Patenschaft!

Du unterstützt aktiv durch deine Bienen Patenschaft den Schutz der Bienen und der Natur. Deine Bienen Patenschaft dient auch für die Schaffung von neuen Lebensraum für alle Insekten, indem wir jedes Jahr Blühstreifen ansähen.

Für dein Engagement erhältst du zwei Gläser bienenflo Honig von deinem Patenvolk sowie eine Urkunde mit deinem Namen. Die Bienenpatenschaft für eines unserer Völker gilt ein Jahr und verlängert sich nicht automatisch neu (kein Abo!)

Setze dich aktiv für den Umweltschutz ein und übernimm eine Patenschaft für 49,00 Euro für ein Jahr. Für den Versand des Honigs werden zuzüglich 6,99 Euro berechnet, falls dieser nicht abgeholt werden kann.

Nimm Kontakt mit uns uns schreib uns eine Email an bienenpate@bienenflo.de oder nutze unsere Kontaktdaten

.

Honig

Wir produzieren unseren bienenflo Heimathonig im schönen Unterallgäu in Bayern und halten unsere Bienen mitten auf einer grünen Wiese in Nähe von Wald, Obstbäumen und den Gärten von Rammingen.

Auch sind in der Nähe Felder und Ackerland zu finden, die je nach Saison unterschiedlich bewirtschaftet werden. Durch Greening Maßnahmen für Bienen, Insekten und Tiere wird darüber hinaus Nahrung angebaut.

Eine bunte Mischung sowie schöne und idyllische Vorstellung die sich im Geschmack unseres Honigs wiederfindet!

Unseren leckeren Honig erhältst direkt bei uns oder in lokalen und regionalen Geschäften.

Auch weitere Reisen nimmt unser Honig auf sich: ob Frankreich, Italien, Österreich, Slovakei, Kanada, USA/Alaska, Niederlande … er kommt immer gut an! 😉

Kontaktiere uns einfach per Email: servus@bienenflo.de

Der bienenflo Bier-Hafer-Laib (Honigbrot)

Gestern war es wieder so weit: Es regnete und ich hatte Lust, etwas Neues und nicht Alltägliches zu probieren.

Das heutige Motto: Bier statt Wasser! …das lässt die Herzen der Bayern und Unterallgäuer höher schlagen 😉

Also setzte ich wieder einen Grundteig an, diesmal eben mit Bier, gaaanz wenig Hefe, dafür gaaaanz viel Zeit für den Teig. Entstanden ist wieder ein eigenes und typisches Unterallgäuer Brot (Heimatbrot).

Diesmal kam relativ viel bienenflo Honig (1EL) in das Brot, dafür wenig Hefe – einfach einmal ausprobieren, wie es wird 🙂

Zeitaufwand:
– Zubereitungszeit: 15 Min
– Backzeit: 55 Min

Zutaten:
* 500g Bio Weizenmehl Typ 405
* 500g Bio Emmer Vollkornmehl
* 100g Bio Haferflocken
* 5g Hefe
* 25g Salz
* 1 EL bienenflo Honig (Heimathonig aus dem Allgäu)
* 600ml lauwarmes Bier

Zubereitung:
1. 200 ml lauwarmes Bier mit Hefe und bienenflo Honig vermischen und 15 Min ziehen lassen
2. Mehle und Salz vermengen
3. Bier, Hefe und bienenflo Honig Gemisch mit dem Mehl und Salz vermengen und die restlichen 400ml lauwarmes Bier zugeben
4. Teig etwa 24 Stunden “gehen” lassen
5. Ofen auf 250 Grad vorheizen
6. Brot einmal durchkneten und Haferflocken beigeben
7. Teig in die gewünschte Backform geben
8. Brot im Ofen backen: 15 Min auf 250 Grad – danach auf 200 Grad runter schalten und restliche 50 Min backen
9. Nach ca. 30 Minuten in Ofen mit lauwarmen Bier und einem Pinsel bestreichen

Fertig 🙂

Vorbeugung gegen die Erkältungs Viren und Bakterien mittels Honig

Bald fängt es in unseren Breiten wieder an kälter zu werden und in der Übergangszeit zwischen September bis November sind Erkältungen all gegenwärtig. Zur Linderung der Erklärungsbeschwerden setzen Menschen seit vielen Generationen auf Honig als zusätzliches Heilmittel.

Auch wir nutzen unseren bienenflo Honig zur Vorbeugung und Behandlung gegen normale Erkältungen mit Halsschmerzen, Husten und Schnupfen. Schmeckt lecker und tut dem Körper und Geist gut! 😄

Interessant ist, dass die Medizinforschung immer häufiger altbekannte und natürliche Heilmittel auf deren Wirkung untersucht. So hat die Oxford Medical School vor kurzem Honig wissenschaftlich gegegen Erkältungsbeschwerden untersucht und getestet. Die Wissenschaftler zogen laut dem verlinkten Spiegelbericht ein durchweg positives Fazit! 🙂

Quellenverweis: https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/erkaeltung-honig-hilft-mehr-als-erkaeltungsmittel-a-d62bfeac-5bc2-418a-af85-5d7ec16b6aa5?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE